Grossmeisterin
Li Rong Mei

Ich bin in den ersten Januar-Tagen im Jahr des Drachens geboren und wie mir meine Mutter erzählte, war es milder Winter.
Die Knospen der Pflaumen waren bereit, um auf den noch kahlen Zweigen auszuschlagen und die Luft des bevorstehenden Frühlings zu atmen. Zarte Blumen aber fähig, kalten und frostigen Nächten stand zu halten. Vielleicht war es dieser Gedanke, weshalb meine Eltern beschlossen, mich Rong Mei zu nennen, “Winterblume”, denn ich kam in einer fragilen Verfassung zur Welt, etwas untergewichtig und in einer Zeit mit grossen Schwierigkeiten in ganz China.

Höhepunkte ihrer Karriere:

  • 1985
    • Nationale chinesische Meisterin im Yang Stil Taijiquan
    • 3. Rang Doppelwaffenformen, gleichzeitig Beste mit Doppellanzen
  • 1986
    • 2. Rang bei nationalen Meisterschaften Taijiquan 48
    • Unter den besten 5 mit den Waffen Säbel und Stock
  • 1987
    • 3. Rang in der Gesamtwertung der nationalen chinesischen Meisterschaften
  • 1988
    • Nationale Meisterin im Yang Stil Taijiquan
    • Nationale Meisterin im Taijiquan 48-teilige Form
    • Nationale Meisterin im Taiji Jien (Schwert)
    • 2. Rang bei den Internat. Meisterschaften China-Japan im Taijiquan 48-teilige Form
    • Verleihung des Titels Wuyingji „Grossmeisterin des Taijiquan und Wushu“
  • 1989
    • Internationale Meisterin China – Japan im Yangstil Taijiquan

Neben den Erfolgen an den Wettkämpfen anerkannte Meister Fu Zhong Wen Li Rong Mei in einer überlieferten Zeremonie als für Europa verantwortliche Vertreterin seiner in den 40er Jahren gegründeten “ Yong Nian Taijiquan Association“.
Sie vertritt damit den authentischen Yangstil, wie sie ihn aus erster Hand überliefert bekommen hat.

Schule der Grossmeisterin Li Rong Mei