Vom Tao im Innern der Natur und von der Menschlichkeit

bandiera_ita Italiano

Dao
Tao

Die ursprüngliche Energie des Tao ist die Essenz des Lebens in allem Geschaffenen. Das Tao, die ur-sprüngliche Energie, von dem Alles seinen Anfang nimmt und zu dem Alles zurückkehrt, ist wie eine gebrochene Welle, die zum Meer zurückkehrt. Es gibt in einem un-endlichen Kreis von Entstehen und Vergehen Allem immer wieder Leben in einer anderen Form: Alles wandelt sich, nichts wird zerstört. Der Mensch ist Teil des Ganzen, sowie jeder Form des Geschaffenen und von der kosmischen Har-monie abhängig. Die Individualität löst sich im Verständnis der Zugehörigkeit zum Ganzen auf.

Jedes Ding ist abhängig vom Ganzen und alle Dinge, die dem Ganzen angehören, sind mit ihm unauflöslich verbunden.
Das Bewusstsein dieser Zugehörigkeit, das der Mensch wieder-erlangen muss, um in Harmonie mit der kosmischen Energie zu leben, erreicht er, indem er die Verschmelzung mit dem Ge-schaffenen anstrebt und nicht die Unterwerfung des Geschaffenen.

Yin Yang
Yin Yang

Beim Praktizieren des Taiji ist es unerlässlich zu verstehen, dass das Bewusstsein die Fähigkeit des Mit-wirkens ist, vielmehr als die Fähig-keit des Lenkens (Manipulierens).

„Das menschliche Sein ist Teil eines Ganzen, das Universum genannt wird. Der Mensch selbst erfährt seine Gedanken und Gefühle als etwas, das vom Rest getrennt ist: Eine Art optischer Täuschung des Bewusstseins. Diese Täuschung ist eine Art von Gefängnis. Unsere Aufgabe ist es, uns selbst aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir unser Bewusstsein und unser Verstehen erweitern, bis alle lebenden Wesen und die gesamte Natur in ihrer Schönheit erfasst sind.“

Albert Einstein